2020-01-13 Projekttreffen des deutsch-niederländischen Projekts "InMediValue"

Innovationen für die Medizinische Bildgebung: Darum geht es beim deutsch-niederländischen Projekt „InMediValue“, bei dem unsere Kolleginnen und Kollegen aus der UKM-Radiologie Projektpartner sind.

 

Das dritte Projekttreffen mit Vertretern der FH Münster, der Universität Twente, Industriepartnern aus den Niederlanden und NRW sowie dem UKM fand Anfang dieser Woche bei uns im UKM statt: Konkret werden bei uns zwei Projekte bearbeitet: im Teilprojekt 1 geht es um die Optimierung der Brustkompression bei der Mammographie, im Teilprojekt 2 um den Einsatz künstlicher Intelligenz in der Brustkrebs-Früherkennung. Das interdisziplinäre Team der Arbeitsgruppe 1 will den Komfort bei Screening-Mammographie verbessern bei gleichzeitig erhöhter und sicher reproduzierbarer Einstellungs- und Bildqualität.

 

Das grundsätzliche Ziel des EUREGIO-Projekts ist, moderne Techniken rund um medizinische Bildgebung zu entwickeln, die für den konkreten Einsatz in Krankenhäusern und Praxen bestimmt sind. So entwickelt die FH Münster im Teilprojekt 3 mit Projektpartnern neuartige Marker sowie deren Detektion für eine bessere Auffindung einer Läsion. Profitieren sollen am Ende vor allem Frauen durch eine verbesserte Diagnostik und Krebs-Früherkennung.

 

Auf der Instagramseite der UKM gibt es auch eine Nachricht über dieses Treffen: Instagram-ukmunster

 

Siehe auch die Pressemitteilung der EUREGIO und den Newsletter von INTERREG Deutschland-Nederland

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Dr. med. Anika Brameier, IKR; Brigitte Hurtienne, MTRA, IKR; Prof. Dr. Karin Mittmann FH Münster (Projektleitung InMediValue), Dr. Jerry de Groot, Sigmascreening; Monique van Lier, Sigmascreening; Ivo Aarninkhof, Sigmascreening; Marlies Spandau, ltd. MTRA, IKR; Univ.-Prof. Dr. med. Walter Heindel, IKR. © UKM/Wibberg